Öffentliche Vortragsreihe 2022

Mit der öffentlichen Vortragsreihe 2022 möchten Referenten des St. Bernhard-Hospitals und Kompetenzzentrums erneut verschiedene Krankheitsbilder erklären, Risiken beleuchten und vorbeugende Maßnahmen empfehlen.

In diesem Jahr können Sie wieder über das Internet vom heimischen PC, Laptop, Smartphone oder anderen mobilen Endgeräten an den Veranstaltungen teilnehmen oder bei einigen Vorträgen können Sie auch persönlich dabei sein. Sobald die Corona-Situation es zulässt, werden wir wieder Zuschauer bei unseren Vorträgen ermöglichen.

Die Vorträge sind für Sie online und vor Ort selbstverständlich kostenfrei.

Meeting-ID und Kenncode finden Sie unten bei den jeweiligen Terminen

So können Sie an unseren Online-Vorträge teilnehmen:

  • Vorträge werden über Zoom (ein professionelles und als sicher bewertetes System für Webinare) per Internetverbindung an alle Interessenten übermittelt.
  • Der Link zur einzelnen Onlineveranstaltung kann über die Themen (sehen Sie unten) angeklickt werden. Dort finden sich auch Informationen rund um das Veranstaltungsthema.
  • Teilnehmer sind dann während des Vortrags live dabei.

An PC oder Laptop muss dafür keine Software installiert werden. Auf mobilen Endgeräten (Smartphone, Tablet) ist die Installation der App „Zoom“ empfehlenswert. Eine genaue Anleitung finden Sie ganz unten auf dieser Seite.

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns unter der Rufnummer (04401) 105-808 oder per Mail an info[at]krankenhaus-brake.de

Wir freuen uns auf Sie!


Themen 2022

Thema: Volkskrankheit Krampfadern

Datum und Uhrzeit: 06.12.2022, 18:00 Uhr

So gelangen Sie zum digitalen Vortrag:

  • Zoom-Link zur digitalen Veranstaltung: Bitte klicken Sie HIER
    • Webinar-ID: 898 3325 8550

  • Oder per Telefon: (Allerdings können Sie hier nur zuhören, keine Fragen stellen und die Präsentation nicht sehen)
    … oder 0695 050 2596 oder 069 7104 9922 wählen und den Anweisungen folgen.
    • Webinar-ID: 898 3325 8550

Referentin: Frau Tina Kock, Leitende Oberärztin Gefäßchirurgie

Das erwartet Sie:
Krampfadern, sogenannte Varizen, sind Venenerkrankungen, die häufig mit steigendem Alter auftreten. Besonders an den Beinen zeichnen sich die dauerhaft verhärteten und erweiterten Venen oft sichtbar ab, denn sie verlaufen dort direkt unter der Hautoberfläche.

Frauen sind häufiger davon betroffen als Männer, denn viele Frauen haben genetisch bedingt ein schwaches Bindegewebe. Häufig treten Krampfadern bei Frauen auch durch eine Schwangerschaft auf. Langes Sitzen oder Stehen oder das Heben von Lasten, begünstigen generell die Entstehung von Krampfadern. Außerdem werden die Gefäßwände durch Übergewicht und Rauchen anfälliger für Schädigungen.

Besenreiser sind die ersten typisch sichtbaren Zeichen von Krampfadern. Dieses vorrangig kosmetische Problem kann aber mit Fortschreiten der Erkrankung zu einem Spannungs- und Schweregefühl in den Waden, einem Anschwellen der Beine (Ödem) oder Hautveränderungen bis hin zu einem offenen Bein führen.

Welche Symptome auf Krampfadern hinweisen können, wann Krampfadern nicht nur noch ein kosmetische Problem sind und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt wird die Gefäßchirurgin Tina Kock in einem öffentlichen und kostenfreien Vortrag thematisieren.