E-Mail-Empfehlung PDF erstellen Seite drucken

Das Endo-Prothetik-Zentrum Brake

Moderne Orthopädie

Verschleißbedingte schmerzhafte Veränderungen an den Gelenken müssen heute kein unabwendbares Schicksal mehr sein. In der modernen Orthopädie steht eine Vielzahl von operativen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, angefangen mit Gelenkspiegelungstechniken (Arthroskopien) bis hin zum künstlichen Gelenkersatz (Endoprothese). Unter der Leitung von Herrn Dr. Janka werden in unserer Abteilung jährlich rund 400 Kunstgelenke eingesetzt und in großem Umfang Arthroskopien an Knie- und Hüftgelenken durchgeführt.

Seit mehr als 20 Jahren stehen wir für erfolgreiche Gelenkchirurgie in der Wesermarsch.

Vollständiger Gelenkflächenersatz Knie mit anschließenden Knochen

Gelenkverschleiß (Arthrose) und Endoprothetik

Die Arthrose ist ein allmählich fortschreitender Verschleiß der Gelenke. Etwa 10 Millionen Deutsche leiden an dieser Krankheit. Wenn die nicht operativen Therapien die Schmerzen nicht mehr lindern können, kommt oft nur noch der Ersatz des Gelenkes durch ein Kunstgelenk (Endoprothese) in Betracht. Mittlerweile werden in Deutschland jährlich rund 200.000 künstliche Hüft- und rund 140.000 künstliche Kniegelenke eingesetzt.

Ein neues Gelenk bedeutet für die Patienten einen enormen Gewinn an Mobilität und Lebensqualität.

Obwohl diese Operationen heute zu den Routineeingriffen zählen, bedürfen sie einer sorgfältigen Untersuchung des Patienten und einer individuellen Planung des Kunstgelenkes. Wir setzten auf langjährig bewährte und langlebige Kunstgelenke und führen vor der Operation eine computergestützte Planung des Kunstgelenkes durch.

Lesen Sie mehr zum Thema auf unserer Seite Arthrose im Überblick

Der Behandlungsablauf

Alle Patienten werden in unserer Sprechstunde von einem in der Gelenkchirurgie erfahrenen Operateur untersucht und beraten. Falls vorhanden, bringen Sie bitte alle Röntgenbilder mit. Sofern bei Ihnen eine Operation notwendig ist, werden wir alle Ihre Fragen beantworten und Ihnen die wichtigsten Informationen rund um Ihre Operation geben.

Zum vereinbarten Termin nehmen wir Sie dann in unserer Klinik auf und führen die Operation durch.

Nach der Operation steht ein moderner Aufwachraum zur Überwachung frisch operierter Patienten zur Verfügung.

Auf der Normalstation werden Sie von Pflegekräften betreut, die seit Jahren im Umgang mit gelenk-operierten Patienten geübt sind. Ein Team von Physiotherapeuten beginnt nach der Operation mit einer intensiven krankengymnastischen Übungsbehandlung.

Abhängig von der durchgeführten Operation können Sie nach einigen Tagen unser Haus wieder verlassen. Sofern gewünscht, beginnen Sie dann nahtlos mit der Reha. Diese wird schon vor der Operation durch eine Mitarbeiterin unseres Hauses für Sie geplant.

Fragen?

Haben Sie Fragen im Zusammenhang mit Ihrer geplanten Operation, die Sie vor der stationären Aufnahme noch klären möchten, stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch unter 04401/105-154 zur Verfügung.

St.-Bernhard-Hospital ist als Endo-Prothetik-Zentrum zertifiziert

Nach 4 Monaten harter Arbeit, vier Workshops, drei sogenannte Qualitätszirkel und einige mehrtägige Seminare (Audits) ist es nun endlich soweit:
das St.-Bernhard-Hospital ist als Endo-Prothetik-Zentrum zertifiziert.
Das Ergebnis der Arbeit wurde in einem fast 60-seitigem Handbuch dokumentiert. Und nun darf sich das St.-Bernhard-Hospital offiziell Endo-Prothetik-Zentrum kurz EPZ nennen.

Das Endo-Prothetik-Zentrum als zertifizierte und dadurch stets kontrollierte Einrichtung solle zu allererst der Patientensicherheit und -zufriedenheit dienen. „Wir wollen die hohe medizinische und pflegerische Versorgungsqualität durch Standards erhalten“, so Peter Janka.

Dr. Peter Janka, Dr. Brun Büsing und Dr. Bernd Nowak aus Oldenburg sind die Hauptoperateure des EPZ Brake.

Ende 2012 hatte der Chefarzt Dr. Peter Janka, seinen Kollegen erstmals vorgeschlagen, die Braker Fachabteilung zertifizieren zu lassen. „Wir wussten, dass es ein aufwändiger Prozess sein wird“, sagt Peter Janka. Die Zertifizierung als EPZ sei derzeit wohl die mit den höchsten Auflagen.

Vom Termin der Auftaktveranstaltung im Juli 2013 bis zur Zertifikatsübergabe am 18. März dieses Jahres sei gerade mal ein Dreivierteljahr vergangen. „Das ist dem riesigen Engagement der Mitarbeiter in allen Bereichen zu verdanken“, betont der Chefarzt und EPZ-Leiter Peter Janka.

 

aktualisiert am  28.01.2016nach oben

 
Logo Endo Prothetik Zentrum Brake

Im EPZ Brake wurden bisher

6.619

Künstliche Hüft- und Kniegelenke
implantiert

EPZ Brake

Dr. med. Peter Janka

Dr. med.
Peter Janka
Chefarzt Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie
Vita

 

Sekretariat

Tel: 04401/105-154
Fax: 04401/105-178

Sprechstunden

Dienstag 09.00 – 10.30 Uhr
Donnerstag 13.30 – 15.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass für alle Patienten, die nicht privat krankenversichert sind, eine Überweisung von einem Facharzt für Chirurgie oder Orthopädie / Unfallchirurgie erforderlich ist.

Reha-Maßnahmen

Für alle Fragen rund um die Reha-Maßnahme steht Ihnen Frau Schmeißer von
Montag bis Freitag, 08.00 – 12.00 Uhr, Tel.: 0 44 01 / 105-290, zur Verfügung.

Zertifikat EPZ

Zertifikat endoCert (bis 06.06.2017)

Info-Broschüren

Patienteninformation Gelenkchirurgie

Gelenkchirurgie PDF 594 KB

Zurück in ein aktives Leben Der künstliche Kniegelenkersatz – Ihr persönlicher Leitfaden

Knieprothetik PDF 2.531 KB

Zurück in ein aktives Leben Der künstliche Hüftgelenkersatz – Ihr persönlicher Leitfaden

Hüftprothetik PDF 2.998 KB

 
 

St. Bernhard-Hospital
gemeinnützige GmbH

Claußenstraße 3
26919 Brake

Telefon:0 44 01 / 105 – 0
Fax:0 44 01 / 105 – 208


www.krankenhaus-brake.de